Bondrucker

Zu jedem Kassensystem gehört ein Gerät, dass eine Rechnung ausstellt. Das sind Bondrucker oder Kassendrucker. Diese kleinen, teilweise ungewöhnlich aussehenden Geräte kennen Sie sicherlich von der Kasse im Supermarkt. Genau diesen Drucker benötigt Ihre Kasse ebenfalls, damit Sie in der Lage sind Ihren Kunden einen Beleg auszustellen. Gleich höre ich von Ihnen einen Aufschrei: ?Ich kann doch auch einen normalen DINA4-Drucker verwenden.? Natürlich, viele Kassensoftwares unterstützen die Anbindung eines konventionellen Druckers. Jedoch ist das Papier für jede Rechnung die Sie ausstellen um einiges teurer als ein Kassenbon.

Grundlagen des Kassendruckers

Der Thermo-Bondrucker ist zweifellos die sparsamste Variante unter den Kassendruckern. Dieser verbraucht nur Papier, weil der Text auf Ihren Kassenzetteln ausschließlich mit Wärme erzeugt wird. Deshalb handelt es sich bei den Kassenrollen um ein spezielles Papier, dass bei Wärme seine Farbe ändert. Diese Kassenrollen sind standartmäßig 80 Millimeter breit und haben unterschiedliche Längen, abhängig vom Durchmesser der Rolle. Der industrielle Standard ist ein Bondrucker mit einem COM-Anschluss ? einem Anschluss mit 9-Pins welches das binäre Drucksignal des Kassensystems empfängt. Heute haben sich bereits Kassendrucker mit USB- und Ethernet-Anschlüssen und WLAN-Drucker am Markt etabliert. Besonders für Gastronomiebetriebe die Bons direkt beim Kunden ausstellen wollen, werden Bluetooth-Drucker immer interessanter. Diese sind dank ihrer kompakten Bauweise preiswerter. Jeder Drucker zeichnet sich neben der Druckqualität auch durch seine Geschwindigkeit aus. Aktuelle Modelle legen eine beachtliche Druckgeschwindigkeit an den Tag und sind dabei sehr leise. Schnelle Kassendrucker eignen sich besonders für Geschäfte die viele Kunden ? zum Teil gleichzeitig bedienen. Ebenso bevorzugt empfehlen wir Ihnen für die lebhafte und stressige Küche eines Restaurants Drucker die eingehende Bestellungen blitzschnell ausgeben.

Anforderungen an Bondrucker

Klar, ein Kassendrucker ist kein magisches Element des Kassensystems das Glück und Wohlstand bringt. Trotzdem sollten Sie sich sicher sein, wo sie den Drucker einsetzen. Im Einzelhandel hat der Bondrucker einen einfachen Job. Je nach Kundenaufkommen druckt er Kassenzettel in einer angemessenen Geschwindigkeit. Dabei erhält er Drucksignale meistens nur vom angeschlossenen Kassensystem in unmittelbarer Nähe. Wenn Sie eine Kassenschublade anschließen möchten, ist es wichtig, dass Ihr Drucker über einen RJ11/RJ12-Anschluss verfügt. Dadurch wird bei jedem Ausstellen des Beleges ein Signal versende, welches die Kassenschublade öffnet. Dagegen geht es in der Gastronomie stressiger zu. Hier ergeben sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten des Bondruckers. Nach einer erfolgreich aufgenommenen Bestellung werden, kleine Druckaufträge an die einzelnen Instanzen wie Küche, Bar oder Grillterrasse versendet. Diese Aufteilung ermöglicht es Ihren Kellner, Getränke schnellstmöglich zu servieren. Außerdem verteilen Sie die Drucklast auf mehrere Drucker und beugen somit dem Verschleiß innerer Teile vor.

WICHTIG:

Stellen Sie in Ihrer Küche keinen WLAN-Bondrucker auf. Das eingehende Drucksignal könnte durch Mikrowellen gestört werden. Dies führt zu Übertragungsfehlern.

Kleiner Exkurs in andere Branchen

Zwar ist der Thermobondrucker ein vielseitig einsetzbar, jedoch gibt es Unternehmen die andere Variationen bevorzugen. Hierzu gehören Waschsalons oder Apotheken. Bei Waschsalons ist es wichtig, dass der Inhalt des Kassenbons auch bei teils hoher Luftfeuchtigkeit deutlich lesbar ist. Meistens werden aus diesem Grund Nadeldrucker in Verbindung mit ergiebigem Bonpapier verwendet. Nadeldrucker sind technisch gesehen anders als andere Drucker aufgebaut. Sie verfügen über einen mechanischen Kopf mit einer bestimmten Anzahl an Nadeln. Diese werden wie bei einer Schreibmaschine, von einem Farbband ummantelt. Die Anschaffungskosten für das Druckpapier und das Farbband fallen damit etwas höher im Vergleich zu einem Bondrucker aus. Gewöhnlich finden Sie solche Drucker mit einem COM- oder PARALELL-Anschluss. Apothekendrucker sind ein Hybridkonstrukt aus Nadel- und Thermodrucker. Damit lassen sich sowohl konventionelle Kassenbelege als auch ? abhängig von der Größe des Druckers ? Rezepte oder DINA4-Seiten drucken.

Fazit:

Entscheiden Sie sich für einen Thermo-Bondrucker. Dadurch sparen Sie sich die hohen Instandhaltungskosten für Farbe und profitieren vom niedrigen Preis für Kassenrollen. Achten Sie beim Kauf auf benötigte Anschlüsse und überlegen Sie wie viele Drucker Sie für Ihr Geschäft benötigen. Verteilen Sie wenn möglich die Anzahl an Druckaufträgen auf mehrere Drucker um Verschleiß vorzubeugen. Jeder Bondrucker benötigt Strom, vergessen Sie aus diesem Grund nicht, eine freie Steckdose bereitzustellen.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 4 von 4